Vor sieben Jahren…

Kinder wie die Zeit vergeht, vor sieben Jahren habe ich mit dem Posting Lokalteile dieses Blog hier begonnen.

Seitdem habe ich über die Jahre mal mehr oder weniger regelmäßig hier geschrieben. Und so wird Zeit zu neuen Ufern aufzubrechen und deshalb habe ich das Blog nun auf eine eigene Domain gebracht!
Ab sofort wird Der Lokalteil dort weitergeführt und hier bei WordPress.com wird er noch als Archiv erhalten bleiben.

Ich freue mich darauf Euch dort wieder zu treffen!

2014 im Rückblick

Und wieder ist ein Jahr rum, es folgt hier der Jahresrückblick 2014

Der Lokalteil wurde von mir im letzten Jahr recht wenig beschickt, trotzdem fanden 5.500 den Weg auf dieses Blog. Das ist eine leichte Steigerung gegenüber 2013.

Wie immer kommt die Mehrzahl der Aufrufe aus Deutschland und Österreich, aber an dritter Stelle folgt mit der USA schon ein nicht deutschsprachiges Land – ich bin überrascht.

Für dieses Jahr soll hier dann auch wieder mehr los sein, so mein Vorsatz. Euch allen wünsche ich ein schönes, gesundes Neues Jahr 2015. Ich freue mich auf Euch!

Acht Mal durch die Nacht

ist ein multimediales Projekt der Redaktionsvolontäre des Hessischen Rundfunks (hr). Warum ich das hier vorstelle? Weil es ein Projekt ist das es verdient!

8malnacht

Ich bin selbst erst über den Newsletter Morgenpost der Krautreporter darauf aufmerksam geworden, dann die Webseite 8 mal nacht angeklickt und hängen geblieben…

Acht Redaktionsvolontäre des hr zeigen hier was Nachts in Hessen abgeht.

Ob Prostituierte, illegaler Sprayer oder Obdachlose am Flughafen – die Reporter haben Menschen getroffen, die einen besonderen Bezug zur Nacht haben. Dafür sind sie in die Nacht eingetaucht und bis an ihre Grenzen gegangen.

Sie haben sich in eine Telefonsex-Hotline eingeklinkt, im Kasino ihr letztes Geld verzockt oder sich bewusst Schlafentzug ausgesetzt.
8 Geschichten, 8 Blickwinkel auf die Nacht

Spannend zu lesen, zu sehen und zum staunen – eine, den meisten fremde Welt, tut sich auf. Großartiges Projekt!

Deutsches Internet oder…

… wieso passt sich das Web nicht den Vorstellungen der deutschen Politiker an?

Ein Rant, weil ich mich heute wieder einmal über die Auswirkungen geärgert habe.

Ein schönes Beispiel für eine ‘deutsche’ Lösung ist mir wieder untergekommen. Fast schon vergessen, aber im Blog der der Redaktionsvolontäre des Hessischen Rundfunks (hr) 8 mal nacht (Großartiges Projekt, wie hier schon geschrieben) bin ich dann krass in der deutschen Realität gelandet. Da finden sich dann solche Einblendungen:

Deutschland, deine Politiker verstehen das Internet immer noch nicht…

Zufällig hatte ich dazu heute einen kurzen Austausch mit Hansjörg Schmidt () auf Twitter im Rahmen des Jugendmedienschutztag (#jmsta)

Twitter_jmsta

Von dort droht uns die nächste ‘deutsche’ Regelung des Internets, so wie dieses unsägliche Leistungsschutzrecht.

Dieses Lobbywerk der Zeitungsverleger hat uns Lacher weltweit eingebracht und Axel Springer, selbst schon fast eine Internet-Firma, hat die Politik schön vor seinen Karren gespannt.

Inzwischen treibt die Presse die Stimmung speziell gegen Google weiter hoch – soweit, dass sich das Europaparlament mit Überlegungen über eine ‘Aufteilung’ von Google beschäftigt. Dabei könnten sie das gar nicht, Google ist eine amerikanische Firma…

Es ist zum verrückt werden. Anstatt sich die Politik überlegt wie Start-ups in Europa gefördert werden könnten (warum sollte das nächste Google nicht von hier kommen?) verlegt man sich aufs lamentieren und Steine in den Weg legen. Durch Lobbyverbände alter Industrien getrieben werden immer mehr fehlgeleitete Beschlüsse und Gesetze erlassen.

Politiker ihr seid mir über, jammert über fehlende Innovationen und behindert diese ständig selbst. So geht es nicht mehr weiter – um denken!

Anders Fernsehen

Wer einen schnellen Internetanschluss hat, dem steht die weite Welt des TV- und Video-Streamings offen. Fernsehen was und wann man möchte und das zumeist ohne Werbung!
Dabei ist Streaming inzwischen nicht nur YouTube, sondern auch das normale TV-Programm wird inzwischen via Internet übertragen. Fast alle TV-Sender stellen Mediatheken bereit, wobei die öffentlich rechtlichen Anstalten immer noch diese dumme Beschränkung über die Verfügbarkeit von Sendungen haben – echt fail. Dafür sind diese Sendungen für frei verfügbar während die Mediatheken der Privatsender meist nur im Abo nach 30 Tagen zu nutzen sind.

Daneben habe sich Streaming-Portale wie YouTube, Maxdome, Watchever, Sky, Netflix und Amazon Prime Instant Video etabliert. Sie alle bieten im Abo oder per Einzelzahlung Zugriff auf zahlreiche Filme und Serien. Wobei sich das Angebot ständig im Fluss befindet. Hier spielen die Verleihregularien der Filmverleiher eine entscheidende Rolle, so dass ein Film leider auch mal nicht mehr Verfügbar ist.

Um nun nicht immer per PC Filme gucken zu müssen, probiere ich schon länger mit verschiedenen Systemen herum. Bisher mit ehr mäßigen Erfolg, kein System entsprach meinen Vorstellungen. Vor allem da ja der WAF stimmen muss, sonst kommt so etwas nicht ins Wohnzimmer :-)

Angefangen hat es mit einem PC, aber die Lösung war zu umständlich in der Bedienung und zu laut für das Wohnzimmer.

PS3

Dann folgte eine Sony PS3 mit der nicht nur gedaddelt werden kann. Sie spielt problemlos Bluray-Filme ab und bietet per APP Zugriff auf Streaming-Angebote. Aber nur wenn es eine spezielle APP für den gewünschten Anbieter gibt. Die Mediatheken werden z. B. nicht unterstützt.

ChromecastNächster Versuch mit dem Google Chromecast, der kann per Smartphone gesteuert werden und übernimmt dann das Abspielen am TV-Gerät. Das kleine Teil wird einfach in einen HDMI-Port gesteckt. Aber bisher unterstützen nicht so viele APPs den Stick, so dass Inhalte nur über Umwege den Weg auf den Fernseher schaffen.

FireTV_logo

Nun aber habe ich ein Amazon FireTV, dass bisher meinen Erwartungen mehr als entspricht. Es ist formschön, sehr klein und einfach per Fernbedienung zu steuern. Es ist lüfterlos, damit leise und der Stromverbrauch ist deutlich niedriger als bei einer PS3.

FireTV

Die Amazon Dienste Video, Musik und Foto stehen einem sofort zur Verfügung. Für Netflix gibt es bereits eine angepasste APP und Maxdome hat eine angekündigt. Aber wer es sich zutraut kann auch andere Android-APPs auf dem kleinen Kistchen installieren.

Für uns ist das Amazon FireTV die bisher beste Streaming-Lösung und ich bin gespannt was sich mit dem Kistchen noch anfangen lassen wird. Die Entwicklergemeinschaft wird da sicherlich auch ihren Teil zu beitragen.

Weitere Infos zu den ersten Schritten mit dem Amazon FireTV und wie ich APPs per Sideload auf das Amazon FireTV bringe.
Eine Remote APP für das Amazon FireTV gibt es inzwischen auch schon, so dass die Steuerung nicht mehr alleine per Fernbedienung erfolgen muss.

Raumsonde Rosetta landet auf Kometen

Die Europäische Weltraumagentur ESA hat heute Geschichte geschrieben. Mit der Raumsonde Rosetta wurde der Komet “Tschurjumov-Gerassimenko” erreicht und der Lander Philae konnte auf dem Kometen landen.

Künstlerische Darstellung vom Aufsetzen Philaes auf dem Kometen. Quelle ESA

Künstlerische Darstellung vom Aufsetzen Philaes auf dem Kometen.
Quelle ESA

Für die Macher der Mission hat sie “mehr Sex-Appeal als die Mondlandung” wie sie bei Wired Germany in einem fantastischen Web-Special erklären.
Unbedingt ansehen, großartige Leistung!

Rosetta Blog der ESA

via Krautreporter Newsletter

Buch: Bitcoin kurz & gut

Was sind Bitcoins eigentlich? Inzwischen taucht der Name Bitcoin langsam im Alltag auf, das Fernsehen berichtet darüber und auch gewisse Totholzmedien haben sie als Thema zur Schlagzeile entdeckt – meist negativ behaftet. Das Böse Internet…

Wird also Zeit sich mal selbst damit näher zu beschäftigen. Mit der Buchreihe kurz & gut bietet der O’Reilly Verlag dazu diese kleine Buch ‘Bitcoin – kurz & gut‘ an. Auf knapp 200 Seiten erfährt der geneigte Leser übersichtlich die wichtigsten Dinge rund um das Thema digitales Geld aka Bitcoin.

Bitcoin

Der Autor Jörg Platzer ist Mitglied der Crypto Economics Consulting Group und Vorstandsmitglied des Bundesverband Bitcoin. In Berlin ist er selbst seit Jahren aktiver Bitcoin Anwender und Nutzer. In seiner Bar ROOM77 kann der Gast mit Bitcoin zahlen.

Er erläutert locker und verständlich die Hintergründe zu Bitcoins. Wie entsteht das digitale Geld eigentlich und welche Bedeutung haben diese Mechanismen? Wie kann ich Bitcoins selbst bekommen? Wie verwende ich Bitcoins als Geld? Welche Softwareprodukte gibt es?

Wie gesagt das Buch bietet kurz und verständlich einen großen Bogen durch das Thema Bitcoin. Dabei geht es stellenweise technisch zu, aber immer sind seine Erläuterungen auch ohne Vorkenntnisse verständlich geschrieben.
Das Buch bietet somit den idealen Ausgangspunkt um in das Thema Einzusteigen oder sich einen schnellen, guten Einblick darüber zu verschaffen. Wissen statt Parolen aus den Medien!

Bitcoin_kurz_gut

Bitcoin – kurz & gut

By Joerg Platzer

1. Auflage September 2014
ISBN 978-3-95561-650-2
208 Seiten, broschiert
Preis: 12,90 Euro
eBook-Format: PDF, 9,90 Euro